Das Frauenerzählcafé

 

Die Geschichte des Eupener Erzählcafés beginnt im Januar 2006. Die Mitarbeiterinnen des Asylbüros des Roten Kreuzes und der Frauenliga stellten bei ihren “Kundinnen” einen Wunsch und auch Bedarf nach Kontakten und Austausch fest.

 


„Es geht nicht darum, etwas ’für’ ausländische Frauen zu machen“, erklärte damals Mitbegründerin Sophia Dessens.

„Die Initiative soll eine Bereicherung für alle Teilnehmerinnen sein, ein Ort, an dem sie sich auf Augenhöhe begegnen, egal, ob hier geboren oder hinzugezogen.“
„Die Themen, über die die Frauen dann reden, ergeben sich von alleine, aber ich denke, dass es um Kinder gehen wird, auch um Arbeit, Gesundheit, Freizeit und Kultur der anderen“ schloss sich damals Bettina Amplatz den Vermutungen an.

Und genau so kam es beim ersten Treffen beim Roten Kreuz in der Fremereygasse in der Unterstadt mit Arzu aus der Türkei, Gohar aus Armenien, Svetlana aus Russland, den Kurdinnen Aycan und Cigdem sowie einigen neugierigen einheimischen Frauen.

Noch immer versteht das FEC sich als ein offener und kostenloser Treffpunkt: reden, entdecken, sich informieren, sich weiterbilden, kreativ sein, zusammen feiern, lachen und vor allem Freundschaften schließen… ist hier möglich.
Und ganz nebenbei erweitern alle Teilnehmerinnen ihre Deutsch- und Kulturkenntnisse auf angenehmste Weise.

Das Frauenerzählcafé (FEC) ist ein niedrigschwelliges, freies Angebot für Frauen und Mädchen gleich welcher Herkunft, Religion oder Bildung, ein außerfamiliäres Netzwerk, wo Frauen Anschluss finden, ihr Selbstbewusstsein stärken, ihre Eigenständigkeit weiterentwickeln und sich gesellschaftlich einbringen können.

Das Programm ist immer vielfältig und abwechslungsreich, wie einige Beispiele verdeutlichen: ein Vortrag über gesunde Ernährung, Sicherheit im Haushalt oder Ferienangebote für Kinder, der Besuch im Museum oder Hammam, eine Führung im BRF, ein Besuch im Rathaus, Informationen über die Fahrschule oder Sprachkurse, ein Ausflug zur Talsperre oder ans Meer, Vorträge über andere Länder und Kulturen, Beteiligung an regionalen Projekten wie Weltkulturfest oder HeimArt …

Nicht zu vergessen, die jährliche Planung und Durchführung des Festes zum Internationalen Frauentag.

Das Frauenerzählcafé ist eine Gemeinschaftsprojekt von Miteinander Teilen, der Frauenliga und dem Viertelhaus Cardijn.

Hier findet ihr das aktuelle Programm für die kommenden Wochen:

22.09. Frauenkarte: Wo komme ich her? Was möchte ich euch von meiner Heimat mitteilen? Was ist ganz anders in meinem Land als hier in Belgien? Wir gestalten gemeinsam eine Landkarte in der jedoch nicht die Länder, sondern die Frauen im Mittelpunkt stehen.
Wann? 9:30-11:30
Wo: 1. Etage der „Villa Peters“, Monschauerstraße 10 in Eupen.

29.09. Adoption: Heute sprechen wir über das Thema Adoption. Eine unserer Frauen wird uns von ihrer persönlichen Erfahrung mit diesem Thema berichten. Wir tauschen uns darüber aus, wie Adoption in anderen Teilen der Welt definiert und thematisiert wird und darüber, wie Adoptionen heute in Belgien ablaufen.
Wann? 9:30-11:30
Wo: 1. Etage der „Villa Peters“, Monschauerstraße 10 in Eupen.

06.10. Apfelernte: Heute gehen wir zusammen Äpfel sammeln. Bitte bring wetterfeste Kleidung mit
Wann: 9:30-11:30
Wo: Treffpunkt um 9:30 am Carrefour Rotenberg in Eupen.

13.10 Togo: Heute berichtet eine unserer Frauen über ihr Heimatland Togo. Wir freuen uns sehr darauf!
Wann? 9:30-11:30
Wo: 1. Etage der „Villa Peters“, Monschauerstraße 10 in Eupen.

20.10. Bei schönem Wetter: Ausflug zur Grenzkunstroute.
Bei Regen: Besuch der Kunstgalerie „Fox“.
Wann: 9:30-11-30
Wo: 1. Etage der „Villa Peters“, Monschauerstraße 10 in Eupen oder vor Ort.

27.10. Vorstellung des interkulturellen Lesekreises
Wann: 9:30-11-30
Wo: 1. Etage der „Villa Peters“, Monschauerstraße 10 in Eupen

Starke Partner

Natagora/BNVS

Die Lupe

Die Eiche

Frauenliga

AVES Ostkantone

ZeitKreis

Miteinander Teilen

Alteo

Ländliche Gilden

VHS – Volkshochschule Bildungsinstitut

Landfrauenverband VoG

KAP